Suche

Backen mit Kindern Brez'n



Die Breze ist DAS Symbol für die Handwerks-Bäckerei schlechthin. Man findet es zum Beispiel in Zunftzeichen oder Logos von Bäckereien in ganz Deutschland. Es gilt als Wahrzeichen der Bäckereien.


Der Name Breze leitet sich aus dem lateinischen "brachium" für Ärmchen her. Bei uns in Bayern nennt man die dünnen Ärmchen der Breze immer noch Brazzal. Früher eigentlich als Fastengebäck gedacht, war es noch nicht gelaugt sondern es wurde mit Zuckerwasser für den schönen Glanz der Kruste eingestrichen und es sah eher wie eine Semmel in Brezenform aus. Erst durch einen "Unfall" in einer Bäckerei wurden die Brezen statt mit Zuckerwasser mit dem Putzwasser abgestrichen. Diese Putzwasser war eine Art verdünnte Lauge und erzeugte die typische Oberfläche und kastanien-braune Farbe auf den Brezen. Die Laugen-Breze war erfunden! Jetzt aber los, damit die Brez'n zum Weißwurstfrühstück fertig werden.


Das Rezept für 8 Brez'n á 100 Gramm:


500 Gramm Weizenmehl Type 550 alternativ auch Dinkelmehl Type 630

260 Gramm Wasser eiskalt

10 Gramm Hefe

15 Gramm Speiseöl

15 Gramm Salz

Für die Lauge:


Gibt es im Internet als Laugenperlen zu kaufen. Einfach im Wasser auflösen und los geht's!


Brezenlauge ist gefährlich! Deshalb immer die Anweisung auf den Verpackungen beachten! Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen! Von Kindern fernhalten!

Wem das zu gefährlich ist kann gerne auch ungelaugte Breze'n herstellen!


Die Zutaten für den Teig 5 Minuten langsam und 3 Minuten schnell kneten. Er ist danach noch etwas rauh und hat keine glatte Oberfläche. Durch die nachträgliche Bearbeitung wird er immer elastischer.

Sofort nach dem Kneten abwiegen und zu Kugeln rollen.



Nach 5 Minuten schon mal lang rollen und nochmal kurz entspannen lassen.


Jetzt die Stränge auf eine Länge von ca. 35 cm ausrollen. Der Bauch in der Mitte und die Enden sind dabei etwas dicker. Hierbei KEIN Mehl verwenden, sonst "schleift" der Teig nur und lässt sich nicht ausrollen.


Und jetzt Schritt für Schritt das "schlingen" der Breze:

Den Strang erst einmal überkreuzen und dann ein zweites Mal. Dann die Ärmchen nach oben heben und links und rechts vom Bauch fest andrücken. TADA!


Die fertigen Brez'n auf ein Backblech mit Papier legen und mit einem Tuch abdecken. So lassen wir sie für 25 Minuten in der Küche stehen.


Danach die Abdeckung runternehmen und ans geöffnete Fenster stellen. Dadurch werden sie stabiler, trockener und bekommen eine leichte Haut. Das ist wichtig, da sonst die Lauge zu stark in den Teigling einziehen würde.


Jetzt geht es ans belaugen:


Die Brez'n auf ein Backpapier legen und entweder mit einem Pinsel und der Lauge einstreichen oder für 2 - 3 Sekunden direkt in eine Schüssel mit Lauge legen.


Nach Wunsch am Bauch einschneiden und mit grobem Salz bestreuen.



In den vorgeheizten Backofen bei 210°C Umluft für 16 - 18 Minuten backen. Je nach gewünschter Farbe.


In der Zwischenzeit die Weißwürste warm und das Weißbier für den Papa und das Karamalz für die Kinder kalt stellen.


An Guad'n!


Daniel und Christoph




46 Ansichten

Kontakt

Christoph Heger

0173/35 12 770

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

© 2020 Christoph Heger

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon